Hauptmenü
Home
Bücher
Wir über uns
______________________
Publikationen
Bildergallery
Link-Sammlung
Home arrow Publikationen arrow Laufende Publikationenarrow Greifvögel
Greifvögel
Die Greifvögel oder Raubvögel sind eine herausragende Ordnung der Klasse Vögel. Die größeren heimischen Greifvogelarten, dass sind der Bartgeier, der Gänsegeier und der Steinadler wurden in der Vergangenheit wegen diverser Konflikte in der Mensch-Tier-Beziehung nahezu ausgerottet. Dr. Gunther Gressmann gilt als Mitarbeiter des Nationalpark Hohe Tauern als Experte für die Wiederansiedelung des Bartgeiers und gibt als solcher mit anderen Kollengen die Bartgeier-News heraus.

DokumenteErstellungsdatum

Sortieren nach : Name | Datum | Zugriffe [ aufsteigend ]
Der obligatorischen Beschreibung der Bundesländersichtungen folgt ein Beitrag über die Bartgeierbrut 2008 in Gastein. Mit dem Beitrag "Die Gänsegeier kommen" wurde ein weitere Beitrag über die Ausbreitung der Gänsegeier in Österreich verfasst.
Dr. Gunther Greßmann berichtet im Heft II/2007 über die Bartgeierbestände in den Bundesländern
Dr. Gunther Greßmann berichtet im Heft I/2007 über den Winter 2006/2007 und die Bartgeierzählung vom Herbst 2006
Nach der Beschreibung der nationalen Sichtungen wird von zwei Freilassungen im Seebachtal im Nationalpark Hohe Tauern berichtet. Die gute Nachricht des Heftes ist die Genesung des vergifteten Bartgeier Doraja. Dr. Greßmann berichtet außerdem über die Gänsegeier in Österreich
Heft 21 ist die erste Ausgabe der Bartgeier News im neuen Design. Im Inhalt werden die Bartgeiersichtungen in den einzelnen Bundesländern besprochen. Außerdem wird in einem Bericht über den Bartgeier Doraja berichtet, der in Rauris erkrankt eingefangen wurde. Es wurde eine Bleivergiftung in Folge des Verzehrs kontaminierter Nahrung festgestellt. Besonders interessant ist ein Beitrag der die heutige Verbreitung der in Österreich freigelassenen Bartgeier in den gesamten Alpen zeigt.
 
© 2020 Gesellschaft für Wildtier und Lebensraum
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.