Hauptmenü
Home
Bücher
Wir über uns
______________________
Publikationen
Bildergallery
Link-Sammlung
Home arrow Wir über uns arrow Mitarbeiter arrow Dr. Armin Deutz
Dr. Armin Deutz PDF Drucken E-Mail
 

armindeutz.jpgOVR Univ.-Doz. Dr. Armin Deutz, geboren 1962, arbeitet als Amtstierarzt in seinem Heimatbezirk Murau/Steiermark, daneben ist er Wildbiologe, allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger (für Veterinärmedizin, Jagd, Fütterung, Tierschutz, Tierhaltung, Milch, Wildbret), Jäger, Hegemeister sowie Verfasser von bisher zehn Büchern und zahlreichen Publikationen zu den Themen Wildtier, Wild- und Nutztierkrankheiten, Zoonosen, Wildtierfütterung und Wildbrethygiene; weitere Funktionen: Vorstandsmitglied der Steirischen Landesjägerschaft (Gams- und Steinwildreferent), Fachtierarzt für Wild- und Zootiere und Vorsitzender der Fachtierarztprüfungskommission für den Fachtierarzt für Wild- und Zootiere, Vorsitzender der Sektion Wildtierkunde und Umweltforschung der Österreichischen Gesellschaft der Tierärzte und Universitätsdozent an der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Spezialgebiet Zoonosen, also zwischen Tieren und Menschen übertragbaren Krankheiten).

Tabellarischer Lebenslauf 

 Vor- und Zuname:  OVR Univ. Doz. Dr. Armin Deutz
 Geburtsdatum:  15. 8. 1962, als Sohn von Lothar und Hermenegild Deutz
 Geburtsort:  Friesach/Kärnten
 Dienstort:  Bezirkshauptmannschaft Murau – Veterinärreferat, 8850 Murau, Bahnhofviertel 7
 1980 - 1986:  Studium der Veterinärmedizin in Wien
 7. 4. 1986:  Verleihung des akad. Grades Dipl. Tzt.
 12. 12. 1986:  Promotion zum Dr. med. vet.
 4/86 - 7/86:  Akademikertraining an der II. Med. Universitätsklink der VMU
 8/86 - 12/86:  Urlaubs- und Krankenvertretungen bei Tierärzten in Salzburg und Kärnten
 1/87 - 8/87: Tierarzt beim Reitausbildungszug der Ther-MilAK in Wr. Neustadt im Zuge des Präsenzdienstes
 10/87- 9/91:  Assistenzarzt an der II. Med. Universitätsklinik der VMU, Leitung des Eutergesundheitsdienstlabors, verantwortliche Mitarbeit an den klinischen Übungen
 7. 5. 1990:  Physikatsprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg
 10/91 - 3/92: Vertretungen, Fortbildung (Vet. med. Univ. Budapest, BA Mödling)
 ab 1. 4. 1992:  Amtstierarzt im Tiergesundheitsdienst der Fachabteilung für das Veterinärwesen beim Amt der Steiermärkischen Landesregierung
 seit 1993:  Allgem. beeideter und gerichtl. zertifizierter Sachverständiger für Veterinärmedizin, Jagd sowie Milch- und Milchprodukte
 seit 1993:  Vorstandsmitglied der Steirischen Landesjägerschaft (Gams- und
Steinwildreferent)
 1995 - 2005:  Leiter des Steirischen Tiergesundheitsdienstes der Fachabteilung für das Veterinärwesen in Graz
 seit 1995: Vorsitzender der Sektion Wildtierkunde und Umweltforschung der Österreichischen Gesellschaft der Tierärzte
 seit 1996:  Aufsichtsorgan gem. § 35 Abs. 2 des Lebensmittelgesetzes 1975
 seit 1997:  Mitglied der Prüfungskommissionen für Berufs- und Aufsichtsjäger (Stmk.)
 seit 1998:  Instruktor gem. § 20 (5) zif. 1 Studienplan Veterinärmedizin
 seit 1998: Redakteur des Mitteilungsblattes „Wildtier und Umwelt“ der Sektion Wildtierkunde und Umweltforschung der ÖGT
 1998 - 2005:  Mitglied der Fachtierarztprüfungskommission für Wild- und Zootiere
 seit 1999:  Fachtierarzt für Wild- und Zootiere
 16. 12. 1999:  Verleihung der Josef Bayer-Medaille an der Veterinärmedizinischen Universität Wien
 2000 - 2006:  Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft der Tierärzte
 19. 10. 2001:  Verleihung der Lehrbefugnis als Universitätsdozent für das Fach Wildtierbiologie an der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Habilitationsthema: „Veterinärmedizinischer Beitrag zur Zoonosenforschung“)
 seit 2002:  Vorlesung „Zoonosen – zwischen Tieren und Menschen übertragbare Krankheiten“ an der Veterinärmedizinischen Universität Wien
 28. Juni 2003:  Verleihung des Silbernen Verdienstzeichens der Steirischen Landesjägerschaft
 seit 2004: Diplomate of the European College of Veterinary Public Health (ECVPH)
 seit 2005: Stellvertretendes Mitglied der Expertengruppe Tierseuchenbekämpfung beim Bundesministerium für Gesundheit und Frauen
 seit 2005: Nationaler Experte für Chronic Wasting Disease (Transmissible Spongiforme Encephalopathie bei Hirschartigen) in der EU-Kommission
 2005:  Leiter des Referates Tierseuchen und Tierschutz in der Fachabteilung 8C - Veterinärwesen
 ab 1.1.2006:  Amtstierarzt in der Bezirkshauptmannschaft Murau
 seit 2006:
 Mitglied der Landeskommission für Zoonosen (d.s. wechselweise zwischen Tieren und Menschen übertragbare Krankheiten und Infektionen)
 seit 2008:  Vorlesung in Rahmen des Akademischen Jagdwirtes (Universität für Bodenkultur) zum Thema „Reh- und Rotwildfütterung“
 6. Juni 2009:  Verleihung des Natur- und Umweltpreises 2009, Der Silberne Bruch
 seit 2011:  Vorsitzender der Fachtierarztprüfungskommission für den Fachtierarzt für Wild- und Zootiere

 

Publikationen und Vorträge (Stand März 2017)

289 wissenschaftliche Publikationen, 50 Posterpräsentationen, 335 Vorträge bei nationalen und internationalen Tagungen, über 720 populärwissenschaftliche Publikationen, 10 Bücher und 5 Buchbeiträge
 

Bücher und Buchbeiträge (Stand Jänner 2008)

DEUTZ, A., GRESSMANN, G., GRÜNSCHACHNER-BERGER, V., FLIRIN, F. (2017): Gams- Stein- und Muffelwild – Biologie, Lebensweise, Besonderheiten. Leopold Stocker-Verlag, Graz-Stuttgart, 215 Seiten.

DEUTZ, A., GASTEINER, J., OBRITZHAUSER, W. (2016): Die häufigsten Nutztierkrankheiten. Leopold Stocker-Verlag, Graz-Stuttgart, 232 Seiten.

DEUTZ, A., BRETIS, H., VÖLK, F. (2015): Rotwildregulierung – aber wie? Leopold Stocker Verlag, Graz – Stuttgart, 165 Seiten.

DEUTZ, A. (2012): Wildbrethygiene heute. BLV Buchverlag München, 159 Seiten.

DEUTZ, A., DEUTZ, U. (2011): Wildkrankheiten, Hundekrankheiten, Zoonosen. Leopold Stocker-Verlag, Graz-Stuttgart, 264 Seiten.

DEUTZ, A. (2010): „Salmonellen“; Verordnung (EG) Nr. 2160/2003 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Bekämpfung von Salmonellen und bestimmten anderen durch Lebensmittel übertragbaren Zoonoseerregern. Kommentar Fleischhygiene-Recht, Hrsg.: KNAUER-KRAETZL, B. u. PASCHERTZ, K.-W., BEHR’s – Hamburg, 31. Akt.-Lfg. 11/2010, 29 Seiten.

DEUTZ, A. (2010): Kapitel „Zoonosen bei jagdbaren Wildtieren“ im Kommentar Fleischhygiene-Recht, BEHR’s – Hamburg, 30. Akt.-Lfg. 09/2010, 35 Seiten.

DEUTZ, A., FREIDINGER, L., GRESSMANN, G., HASITSCHKA, J., HELL, B., KRENN, K., RABL, G., RIEGLER, I. (2009): Federn machen Vögel – von Sängern, Aasfressern und Sturzpiloten. Katalog zur Sonderausstellung, Landschaftsmuseum Schloss Trautenfels, Landesmuseum Joanneum, 128 Seiten.

RINGDORFER, F., DEUTZ, A., GASTEINER, J. (2009): Schafhaltung heute. Leopold Stocker-Verlag, Graz-Stuttgart, 255 Seiten.

DEUTZ, A., GASTEINER, J., BUCHGRABER, K. (2009): Fütterung von Reh- und Rotwild. Leopold Stocker-Verlag, Graz-Stuttgart, 143 Seiten + CD.

DEUTZ, A. (2008): Kapitel „Wildbret“ im Handbuch Lebensmittelhygiene / Praxisleitfaden mit wissenschaftl. Grundlagen, FEHLHABER, K., KLEER, J., KLEY, F. (Hrsg.), BEHR’s – Hamburg, 33 Seiten.

DEUTZ, A. (2008): Kapitel „Farmwildfleisch“ im Handbuch Lebensmittelhygiene / Praxisleitfaden mit wissenschaftl. Grundlagen, FEHLHABER, K., KLEER, J., KLEY, F. (Hrsg.), BEHR’s – Hamburg, 24 Seiten.

DEUTZ, A., DEUTZ, U. (2005): Wildbret – vom Aufbrechen bis zur Zubereitung. Leopold Stocker-Verlag, Graz-Stuttgart, 144 Seiten (erschienen auch in polnischer Ausgabe).

DEUTZ, A., OBRITZHAUSER, W. (2003): Eutergesundheit und Milchqualität – Krankheiten erkennen, vorbeugen, behandeln. Leopold Stocker Verlag, Graz-Stuttgart, 156 Seiten (erschienen auch in russischer Ausgabe).

DEUTZ, A., GRESSMANN, G. (2001): Gams- und Steinwild - Biologie, Krankheiten und Jagdpraxis. Leopold Stocker-Verlag, Graz-Stuttgart, 159 Seiten.

 
weiter >
 
© 2019 Gesellschaft für Wildtier und Lebensraum
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.